Lindores Abbey Distillery MCDXCIV Single Malt Whisky 46% vol.

Lindores Abbey Distillery MCDXCIV Single Malt Whisky 46% vol.
39,90 € * 44,90 € * (11,14% gespart)
Inhalt: 0.7 Liter (57,00 € * / 1 Liter)

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-4 Werktage

  • WR15395
  • 46 % vol.
Dieser Single Malt Whisky ist die erste reguläre Abfüllung aus der jungen Lowland-Brennerei... mehr
Produktinformationen "Lindores Abbey Distillery MCDXCIV Single Malt Whisky 46% vol."

Dieser Single Malt Whisky ist die erste reguläre Abfüllung aus der jungen Lowland-Brennerei Lindores, welche im Jahre 2017 mit der Destillation begann. Der Whisky reifte in einer ausgewogen Kombination aus Ex-Bourbon-, Ex-Sherry- und Ex-Wine-Casks und wurde mit 46% vol. abgefüllt.

Das Wasser für diesen Whisky stammt aus einem Bohrloch in der Nähe der Brennerei, damit schöpft diese aus dem gleichen Vorrat wie bereits die Mönche im Jahre 1494. Denn die Destillation fand an dieser Stelle offiziell dokumentiert bereits im Jahre 1494 statt, obwohl dies höchstwahrscheinlich schon viel früher geschah. Die Gerste wird in Fife angebaut, gemälzt und dann in einem konventionellen Bottich eingemaischt. Die Ausstattung der Brennerei wurde von der renommierten Firma Forsyths of Rothes. Die Gärung erfolgt in traditionellen hölzernen Washbacks, die von Joseph Brown aus Dufftown geliefert wurden.

Inverkehrbringer: Prineus GmbH, Gadelander Straße 172, 24539 Neumünster, Deutschland

Alkoholgehalt: 46 % vol.
Abfüller: Originalabfüllung
Inhalt: 0,7 l
Land: Schottland
Typ: Single Malt Whisky
Kühlfiltration: Nein
Farbstoff/Zuckerkulör: ohne Farbstoff
Weiterführende Links zu "Lindores Abbey Distillery MCDXCIV Single Malt Whisky 46% vol."
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Lindores Abbey Distillery MCDXCIV Single Malt Whisky 46% vol."
19.09.2021

Überraschung des Spätsommers, die "Mönche" haben's drauf

Vor 2 Jahren sind wir noch während unseres Highland-Trips auf Besuch in diesem ehemaligen Mönchskloster gewesen. Da gab es natürlich noch keinen Single-Malt zu verkosten, wurden die Brennblasen ja erst kurz zuvor befeuert. Die Betreiber haben die Destillerie sehr liebevoll hergerichtet und aufgebaut, die Besucher wurden sowohl mit der historischen Entstehungsgeschichte als auch ihrem "Kräutersaft" Aqua-Vitae vertröstet, solange es noch keinen Single Malt zu probieren gab. Um ganz offen zu sein, wir waren trotzdem skeptisch, zum Einen was da wohl mal rauskommt, zum Anderen wie viele Jahre es dauern wird, bis der erste (genießbare) Single Malt verfügbar sein wird. Jetzt stellt sich heraus, dass diese Skepsis unbegründet war. Am 19.8. haben wir bei Sebastian (deinwhisky.de) eine alte North Star Abfüllung Glen Keith bestellt und bei dieser Gelegenheit ein 5cl Sample dieser Erstabfüllung von Lindores Abbey dazu genommen und in das Line-Up unseres letzten Tastings eingebaut. Wir sind ja alle eigentlich schon beinahe etwas dekadent und lieben ältere oder richtig alte Abfüllungen, am besten in Fassstärke und Einzelfassabfüllungen, da passt diese "verdünnte" Geschichte irgendwie gar nicht in unser Geschmacksschema, aber wir waren neugierig. Mit den jungen können wir eher nicht viel anfangen, obwohl gerade Claxton's mit der neuen Exploration-Series und außergewöhnlichen Fässern sogar deutlich unter 10-jährige so richtig "gesellschaftsfähig" gemacht und uns überzeugt hat, dass nicht immer ein 2er oder 3er bei der Jahreszahl davorstehen muss. Und nun die erste Abfüllung dieser neuen Destillerie, ebenfalls etwa ein 3er davor aber nichts dahinter, also blutjung, gerade mal dass er sich schon Single Malt nennen darf. Wir waren einfach nur gespannt, und dann passierte es. Ein sensationelles Fassmanagement kredenzt uns einen Single Malt, den wir so nicht erwartet hätten. Tatsächlich konnten wir die Aromen nicht richtig zuordnen, am ehesten gelbe reife Früchte aus dem heimischen Obstgarten, alle meine Freunde, die in diesem Moment noch blind verkosteten, konnten auch keine Destillerie zuordnen, dieser Malt hat tatsächlich einen eigenen Charakter und eigene Aromen. Herrlich süß, saftige reife Birnen, cremig und eine ganz subtile schöne Kräuternote. Die eigentlich niedrige Trinkstärke von 46% empfand niemand als störend, es passte einfach. Als ich das Rätsel dann gelöst habe, war die Verwunderung allen anzusehen, es gab viele Fragezeichen, aber ein durchgängig sehr gutes Feedback. Ich habe mir jetzt eine Flasche nachbestellt, wir wollen ihn noch öfters als perfekten Vertreter einer neuen, jungen Destillerie nach verkosten. Den Hype mit einer Mitgliedschaft sparen wir uns natürlich, wir hoffen, dass sie in diesem Sinne und mit diesem Stil weitermachen und freuen uns schon auf zukünftige Abfüllungen.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen